Von roten Affen und grünen Kokosnüssen

Blog, Lifestyle & Food | 17. September 2015

Veganz im Gespräch mit Bastian & Nadine von Fountain of Youth

Veganz: Erstmal zu Euch und Eurem Produkt… Wie und warum seid ihr gestartet?Fountain of Youth_Success Story

Bastian: Seit 2011 gibt es unser Kokoswasser – also das sind jetzt auch schon wieder vier Jahre. Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt! Wenn Du mich nach unserer Geschichte fragst, muss ich immer mit dem Hotel anfangen – über und hinter allem steht bei uns das Michelberger Hotel auf der Warschauer Straße in Friedrichshain. Es ist sozusagen die Basis für alle unsere Ideen. Das Getränk sollte auch zunächst erstmal nur für unsere Hotelgäste und Freunde sein. Es war gar nicht geplant, dass wir so wie jetzt damit deutschlandweit im Handel sind.

Nadine: Mein Mann und Partner Tom und ich waren im Urlaub und haben das Kokoswasser am Strand getrunken – wir waren vom Stand weg begeistert und haben uns gefragt, wie wir das jeden Tag bekommen können, auch ohne Urlaub in der Heimat. Von da begann die Reise…

Veganz: Wo wird es produziert?

Nadine: Wir waren auf unzähligen Plantagen unterwegs und haben nach der besten Qualität gesucht. Schlussendlich sind wir in Südthailand gelandet. Du musst Dir das mit den Kokosnüssen vorstellen, wie mit Apfelsortern: Je nach Standort bekommt man andere Kokosnüsse! Abhängig davon wie weit die Plantage vom Meer entfernt ist, wie die Bodenbeschaffenheit und der Salzgehalt sind, usw. – das alles beeinflusst die Kokosnuss. Insofern ist es tatsächlich von den Regionen abhängig, wo man das beste Kokosnusswasser herbekommt. Für uns ist es das Südthailand.

Bastian: Wo übrigens auch der König von Thailand seine Kokosnüsse herbekommt!

Nadine: (lacht) Ja, stimmt! Aber den haben wir noch nicht getroffen…

Bastian: Das Alter ist für die Qualität ganz entscheidend. Der Zyklus für die Reifung einer Nuss ist 60 Tage. Wir verwenden Babykokosnüsse von kleinwüchsigen Bäumen. Wir haben eine Partnerschaft mit einer Plantage in Südthailand, die für uns die jungen Kokosnüsse ernten, das Kokosnusswasser abfüllen und für den Versand nach Deutschland fertig machen.

Nadine: Es ist ein ganz tolles Arbeiten mit den Leuten auf der Plantage! So circa 30 Leute sind in Südthailand mit unserem Produkt beschäftigt. Wir arbeiten Hand in Hand mit denen und stimmen uns ab, gerade jetzt, wo wir größere Mengen brauchen.

Veganz: Warum habt ihr Euch für eine Dose entschieden?

Bastian: Das ist eine Frage, die ich voll oft gestellt bekomme ist. Zuallererst: es ist eine Weißblechdose, keine Aluminiumdose, wie manche denken. Weißblech recycelt besser als Glas oder PET. Über ein Jahr lang haben wir uns mit der Verpackung beschäftigt. Beispielsweise darf kein Licht rankommen, sonst wird das Kokosnusswasser schlecht. In Tetrapacks ist Aluminium enthalten und Plastik, daher schied das für uns aus. In besagter Weißblechdose hält unser Produkt den Geschmack am besten.

Nadine: Das Beste ist natürlich die frische Kokosnuss – ist ja klar, geht aber schlecht in Deutschland! Die Glasvariante wäre auch toll, aber die Dose schien uns damals die unkomplizierteste Lösung zu sein. Zudem war für uns von Anfang an die Menge enorm wichtig: für uns sind die 520ml, in denen wir das Getränk verkaufen,  ein echtes Statement! Die Dose ist also auch von der Stabilität und Haptik die beste Verpackung für uns. Und natürlich kann man mit so einer Dose was das Design anbelangt, den schönsten Quatsch anstellen! Wir haben Nasar, unserem Creative Director, die Idee vom Kokosnusswasser zugeworfen und in unserer Begeisterung etwas von Jungbrunnen und Elektrolyte vorgeschwärmt. Er kam daraufhin mit dem Affen um die Ecke – der strotzt vor Stärke und Kraft. Der Name hat für uns einen übergeordneten Stand. Ich denke bei Fountain of Youth an etwas belebendes, es gibt mir das Gefühl von Zeitlosigkeit.

Veganz: Was ist das besondere an Eurem Produkt?

Bastian: Sicherlich ist es super wichtig, dass wir keinen Zucker hinzufügen und keine Konservierungsstoffe – ein reines Naturprodukt! Und natürlich vegan… es ist kein Affe drin!

Veganz: Wie schmeckt es am besten?

Bastian: Pur und schön kalt! Gerade beim Yoga und im Crossfit-Bereich läuft das richtig gut. Crossfit, das sind die harten Jungs in den Industriehallen – und die wollen dann den Monkey nach ihrem Training!

Nadine: Es ist halt auch ein ganz tolles Getränk für nach dem Sport, denn es sorgt für einen ausgeglichenen Mineralhaushalt.

Bastian: Goodies macht es in Smoothies mit rein. Das ist super. und in Bars mixen sie es zu leckeren Cocktails.

Veganz: Wo gibt es Euer Produkt überall zu kaufen?

Bastian: Also natürlich im Hotel. Dort hat es ja seinen Ursprung. Daneben liefern wir zweimal die Woche in Berlin selber aus. Zu Veganz, in Clubs und Bars, die wir toll finden. Uns ist wichtig, dass wir da persönlich hinfahren und mit den Leuten sprechen können.

Nadine: Seit kurzem sind wir ja mit Euch auch in den Handel eingezogen – ein Schritt, der für uns überhaupt nicht geplant war! Mit jemand anderem hätten wir das aber auch nicht gemacht. Doch mit Euch fühlt sich das richtig und gut an, denn der Rahmen, den ihr mit Eurer Marke und dem, wofür ihr steht, liefert, passt für uns perfekt.

Bastian: Es wird interessant zu sehen, wie unser Produkt in anderen, kleineren Städten ankommt. In Berlin kennt und mag man uns, aber außerhalb wird es spannend!

Nadine: Mit so einem kleinen Produkt, das seinen Schwerpunkt in Berlin hat, in den deutschlandweiten Handel zu gehen, birgt natürlich Risiken. Wir wollen unsere Qualität halten, auch bei einem höheren Volumen! Wenn Du in dieser Form wächst, wie wir das gemacht haben, willst du natürlich nicht deine Glaubwürdigkeit verlieren.

Bastian: Wir wollen beim Wachstum, was da jetzt kommt, nix überstürzten. Aber ganz, ganz toll ist, dass der Schritt mit und Dank Euch jetzt möglich ist. In die Richtung und mit dem Tempo, wie wir es auch gut finden.

Veganz: In Sachen Zusammenarbeit mit Veganz, wo habt ihr Jan kennengelernt und wie kam die Zusammenarbeit zu Stande?

Nadine: Unser erster richtiger Kunde war das Goodies Bistro. Dessen Chef Christoph kannten wir privat und sein Bistro war ein super Testmarkt für unser Produkt außerhalb vom Hotel. Das Kokosnusswasser kam super bei seinen Kunden an. Der Schritt vom Goodies ins Veganz war dann nicht mehr so groß. Christoph hat uns dann auf einer Biomesse in Treptow mit Jan zusammengebracht und dann ging es los.

Bastian: Wir schauen uns unsere Partner sehr genau an und würden nicht einfach jedem, der anfragt, unser Kokosnusswasser liefern. Es ist halt auch ein Produkt, das man stückweit noch erklären muss. Wo kommt es her, ist es natürlich, warum kommt es in einer Dose,…

Veganz: Was war Euer erster Eindruck von ihm/von Veganz?

Nadine: Ich bin selbst vegan und hab mich wahnsinnig gefreut, dass es Veganz gibt und die Idee so gut ankommt und immer weiter wächst in Deutschland und Europa.

Veganz: Mindestens Europa!

Nadine: Wir alle freuen uns einfach nur darüber, dass die Bewegung immer stärker wird! Veganz ist für mich ein wichtiger Teil davon. Ich mag Eure Läden und Jan als Person.

Veganz: Hat sich der Einzug in das Veganz-Regal für Euch bisher gelohnt? Ist die Partnerschaft eine „Success Story”?

Bastian: Absolut! Am Anfang waren wir in Euren zehn Veganz Läden und jetzt auf einmal in hunderten von Einzelhandelsgeschäften deutschlandweit. Das ist Wahnsinn!

Nadine: Es hat ja gerade erst begonnen, dass wir im Kaisers und Edeka mit Euch stehen. Wir sind total gespannt wie sich das entwickelt, das ist ja eine ganz neue Welt für uns. Aber bisher läuft es alles so, dass wir gut planen können und zusammen mit Euch gemeinsam die neue Welt entdecken. Das ist echt ein riesen Sprung für uns.

Veganz: Für uns auch!

Veganz:  Rückblickend,  würdet Ihr wieder zu Veganz kommen?

Nadine: Logisch! Auf jeden Fall!

Bastian: Du musst die Geschichte vom Kokosnusswasser verstehen. Es ist 100% natürlich, ein reines Naturprodukt – Veganz und seine Kunden schätzen das genauso wie wir.

Nadine: Das ganze Team steht komplett hinter dem Getränk und empfindet… naja, irgendwie Liebe für das Produkt. Anders geht es auch gar nicht, um den Fokus zu halten.

Bastian: Ja, es ist wie ein Baby… und du freust Dich, wenn es jemand gut findet und bist traurig, wenn jemand das Gesicht verzieht. (lacht)

Veganz:  letzte Worte… ?

Bastian: Ja, wir trinken es wirklich immer noch jeden Tag! Wirklich!

Veganz:  Vielen Dank für das tolle Gespräch. Ich hole mir jetzt mal eine Dose Kokosnusswasser…  cheers!

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Zurück

Zurück

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück