Spenden statt schenken – Veganz unterstützt „Lasst die Tiere Leben“

Blog, Lifestyle & Food | 20. Dezember 2018

Spenden statt schenken – Veganz unterstützt „Lasst die Tiere Leben“

Geben zur Weihnachtszeit. Wir verschenken Tierpatenschaften im Wert von 2.000,-€ für den Lebenshof „Lasst die Tiere Leben“.

Lasst die Tiere leben e.V. Logo
Zur Weihnachtszeit wünscht Veganz Liebe, Glück und Zufriedenheit. Deshalb verschenken wir an unsere Partner wie dm-drogerie markt, EDEKA und Spar dieses Jahr etwas ganz Besonderes: eine symbolische Tierpatenschaft vom Lebenshof „Lasst die Tiere Leben“ im Wert von insgesamt 2.000 €. Damit ermöglichen wir zusammen mit dem Lebenshof Schaf Günni, Schwein Jimmy-Jones und Kälbchen Lucy ein artgerechtes Leben in Freiheit und unterstützen die wertvolle Arbeit des Hofes.

Der Lebenshof „Lasst die Tiere Leben“ stellt sich vor

Angeregt durch Vorbilder anderer Lebenshöfe haben die Gründer des Gnadenhofs es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele sogenannte Nutztiere zu retten und ihnen ein Leben in Freiheit zu ermöglichen.

Elisabeth und ihr Team glauben, dass der Kontakt zu ihren Schützlingen den Menschen zeigen kann, welche Persönlichkeiten sie haben und wie liebenswert sie sind. Sie wollen durch ihre Arbeit zwischen Tier und Mensch eine Brücke der Empathie bauen, um die entstandene Entfremdung zu überwinden. Denn sind wir mal ehrlich: Schweine sind unseren sogenannten Haustieren gar nicht mal so unähnlich. Wenn sie ihren menschlichen Freunden hinterherlaufen oder diese mit dem Schwanz wedelnd freudig begrüßen, dann erinnert das doch stark an unsere geliebten Vierbeiner Zuhause. Auch Schafe besitzen Individualität und haben ihren eigenen Charakter – eben genau wie wir Menschen.

Kurz: „Lasst die Tiere Leben“ will aufklären und den Gedanken des friedvollen Zusammenlebens von Mensch und Tier weitertragen!

Willst auch du dieses Projekt unterstützen? Dann helfe Günni und Co mit deiner Spende

Jetzt spenden

Die Patentiere stellen sich vor

Du willst mehr über unsere schnuckligen Drei erfahren? Kein Problem. Die Geschichten von Günni, Jimmy Jones und Lucy haben wir hier:

Patentier Günni

Günni das Schaf

Das ist Günni. Günni ist eines der 240 Schafe, die „Lasst die Tiere Leben“ seit April 2018 aus dem ehemaligen Schäfereibetrieb der LEG Hermersdorf retten konnte.

Günni gehört zu den Kümmerern, welche aufgrund der Überzüchtung und der Reduzierung zu ‚Produktionseinheiten‘ leider schon mit einer sehr schlechten gesundheitlichen Grundkonstitution auf die Welt kamen und entsprechend viel mehr Zuwendung und (medizinische) Betreuung brauchen. Günni und seine Freunde danken allerdings täglich für die Fürsorge und Schmuseeinheiten der Lebenshof Mitarbeiter*Innen.

Patentier Jimmy Jones

Jimmy Jones das Schwein

Das hier ist Jimmy Jones. Jimmy Jones kam im April 2018 zum Lebenshof, nachdem er zusammen mit 29 anderen Schweinen vor dem Tod gerettet wurde. Man hatte zuvor in einem Labor Versuche an ihnen durchgeführt. Nach Beendigung dieser Versuche sollten die zu diesem Zeitpunkt wenige Monate alten – und für die furchtbare Nutztierindustrie nunmehr nutzlosen – Schweine eingeschläfert werden. Dies konnte zum Glück verhindert werden.

Diese wundervollen, gutmütigen Lebewesen überraschten bei Ihrer Ankunft auf dem Lebenshof alle Mitarbeiter*Innen und zeigten eindrücklich, was es heißt, durch vorurteilsfreie Augen und mit einem reinen Herzen zu sehen. Denn es dauerte gerade einmal wenige Minuten, bis aus den anfangs etwas scheuen und vorsichtigen kleinen Schweinen neugierige und sehr kontaktfreudige kleine Frechdachse wurden, die seither jede Gelegenheit nutzen, um Körperkontakt aufzunehmen.

Patentier Lucy

Lucy das Kalb

Das hier ist Lucy. Lucy und ihre Zwillingsschwester Lana wurden im Alter von wenigen Tagen von ihrer Mutter getrennt und sollten genauso wie sie in der Milchindustrie ausgebeutet werden. Doch die beiden wurden als für die Milchindustrie zu klein und zu schwach beurteilt und sollten geschlachtet werden. Zum Glück fanden sie ein neues Zuhause bei „Lasst die Tiere Leben“ und geben sich gegenseitig die Zuneigung und Nähe, die sie brauchen.

Weitere Infos zum Lebenshof erhaltet ihr natürlich auf Facebook und der Gradenhof-Homepage.

Lasst die Tiere leben e.V.
lasst-die-tiere-leben.org