Vegane Kosmetik selbst gemacht

DIY-Kosmetik – Das individuelle Geschenk für dich und deine Lieben

Hast du Lust kreativ zu werden und gleichzeitig etwas Gutes für dich und die Umwelt zu tun? Wie wäre es dann mit nachhaltiger Kosmetik aus nicht mal einer Handvoll Veganz Produkten? Ja du hast richtig gelesen. Einige vegane Produkte von Veganz kann man nicht nur essen, sondern auch für selbstgemachte, vegane Kosmetik verwenden.

Veganer DIY Bodylotion Bar

Bloggerin Valerie von mymessybun hat für uns rein pflanzliche und super ergiebige Bodylotion Bars aus nur zwei Zutaten gezaubert.
Einen langweiligen Öko-Touch haben diese veganen Bodylotion Bars auf keinen Fall! Und das Beste an ihnen: du kannst sie je nach Geschmack und Belieben verfeinern.
Bevor es aber ans Eingemachte geht, zeigen wir dir, wie Valerie die Bodylotion Bars aus Kakaobutter und dem Veganz Kokosöl hergestellt hat.

Zutaten (für 8 Stück):

  • 190 ml Veganz Kokosöl
  • 300 g Kakaobutter
  • Silikonform (z.B. für überdimensional-große Eiswürfel)
  • getrockneter Lavendel für den Geruch (bzw. andere getrocknete Zutaten wie Zitrone oder Rosenblätter)
  • Kaffeebohnen als Eyecatcher

Zubereitung:

  1. Bei niedriger Temperatur das Kokosöl und die Kakaobutter in einem Topf zum Schmelzen bringen
  2. Während die Mischung aus Kokosöl und Kakaobutter langsam zerfließt: je nach Duftwunsch, den Boden einer Silikonform mit den gewünschten Zutaten (z.B. Lavendel, Kaffeebohnen) befüllen.
  3. Die Formen mit dem Ölgemisch auffüllen und 24 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Valeries Tipp: Da in diesem DIY-Rezept keine tierischen Stabilisatoren, wie Bienenwachs (Schmelzpunkt 65°) enthalten sind, empfehle ich den Bodylotion Bar langfristig im Kühlschrank zu lagern, damit er seine Konsistenz behält

Um diesem schönen Bodylotion Bars die verdiente Verpackung zu geben, hat Valerie die kleinen Würfel in Stoff und weißes Backpapier gewickelt. Mit der passenden Verzierung und einer hübschen Stecknadel ist das perfekte Geschenk fertig – wir sind begeistert und wünschen dir viel Freude beim Zubereiten und Verschenken dieser veganen Kosmetik

Vegane DIY-Kokos-Badebombe

Zusammen mit Chrissy Steffens (chrisspychick) zeigen wir dir, wie du aus den Veganz Beauty Zutaten eine blumige Kokos-Badebombe und eine pflegende Avocado-Gurken-Maske zaubern kannst. Chrissy schwört darauf: „Mit diesem Beauty-Dream-Team verwöhnst du nicht nur deine Haut, sondern bringst auch deine natürliche Schönheit von innen zum Strahlen.“

Für die Zubereitung dieser selbstgemachten Pflege-Bombe benötigst du diese sechs Zutaten:

Alle Zutaten mit einem Handrührgerät oder einem Mixer miteinander vermischen und danach zu einer Kugel formen. Besonders schön wird die Badebombe, wenn du sie zum Abschluss mit getrockneten Blütenblättern bestäubst. So macht das Plantschen in der Badewanne gleich doppelt so viel Spaß! Wir sagen nur, das ist vegane Kosmetik Deluxe.

Veganz Tipp:
Achte immer darauf, dass Kokosmus und Kokosöl nativ, kalt gepresst und am besten in Bio-Qualität sind. Bei raffinierten Sorten werden durch die starke Erhitzung wertvolle Vitamine und ungesättigte Fettsäuren zerstört. Falls du das Öl erwärmen möchtest, solltest du es nicht zu stark erhitzen, damit es seine heilenden Eigenschaften nicht verliert.

Reichhaltige Avocado-Gurken-Maske für trockene Haut

Vegane Kosmetik Gurkenmaske

Diese pflegende Maske wirkt echt Wunder! Kreiere dir aus lediglich vier Zutaten eine Gesichtsmaske, die sich in drei Schritten zusammenmischen lässt. Dazu benötigst du das Veganz Kokosmus und den Veganz Agavendicksaft. Für den Frischekick sorgen frische Gurke und eine reife Avocado.
Step-by-Step

  • ¼ Avocado mit 3EL Kokosmus kräftig verrühren
  • Einige Gurkenscheiben dazugeben und alles miteinander pürieren
  • Mit einem Schuss Agavendicksaft abrunden und noch einmal die ganze Masse verrühren – fertig ist die DIY-Maske!

DIY Haarmaske – ein vegane Kosmetik Basic

Zusammen mit Bloggerin Alina Niessen zeigen wir dir, wie du aus nur vier Veganz-Zutaten eine pflegende DIY-Haarmaske erstellst.

Alina ist überzeugt: „Diese Haarmaske versorgt deine Mähne langanhaltend und bringt sie garantiert zum Strahlen. Binde dein Haar am besten zum Dutt, so kann die Maske richtig gut einziehen und deine Haare bis in die Tiefe pflegen“.
Diese vier Zutaten werden für deine selbstgemachte Haarmaske benötigt:

Zutaten:

  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Kokosmus
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Kokosblütensirup

Step-by-Step-Anleitung:

  • Das Kokosöl kurz in der Mikrowelle erwärmen. Vorsicht: Bitte nicht zu heiß einstellen
  • Anschließend das Kokosmus hinzugeben und alles zu einer gleichmäßigen Masse verrühren
  • Den Agavendicksaft und den Kokosblütensirup hinzufügen und erneut alles miteinander vermische

Anwendung:
Massiere deine vegane Haarmaske ins handtuchtrockene Haar ein und lasse sie mind. 30 Minuten und höchstens drei Stunden einwirken. Schau doch währenddessen mal unsere anderen DIY-Kosmetikrezepte an, und kreiere deine ganz persönliche Bodylotion Bar oder ein tolles Peeling für deinen persönlichen Beauty-Tag!

Veganes Körper-Peeling

Stephanie (@stephanieschmachtl) hat aus lediglich drei Zutaten ein Peeling gezaubert, welches vor allem für Neulinge der perfekte Einstieg ist. Wir verraten dir gern, wie du das Scrub selbst mit ein paar Kniffen herstellst.

Step-by-Step-Anleitung

  1. Zwei Esslöffel Kokosblütenzucker mit zwei Esslöffeln Kokosmus kurz im Ofen erwärmen und dann gründlich vermengen.
  2. Einen Schuss Kokosblütensirup dazugeben und alles zu einem cremigen Peeling verrühren – fertig

Vom Sirup musste Stephi direkt etwas naschen, denn der riecht nämlich nicht nur himmlisch, sondern schmeckt auch genauso.

Das Kokosmus wirkt feuchtigkeitsspendend und fettet sehr gut nach, deshalb ist es bei pflegebedürftiger, trockener oder rauer Haut besonders zu empfehlen.
Das Peeling kann übrigens wie gewohnt unter der Dusche auf Körper und Gesicht angewendet werden. Besonders toll eignet es sich auch als Lippenpeeling. Gerade in der kalten Winterzeit werden die Lippen oft trocken und spröde. Die Körnchen des Kokosbütenzuckers rubbeln alle alten Hautschüppchen ab und durch das Kokosmus und den Sirup werden die Lippen gleichzeitig mit der nötigen Pflege versorgt.
Trage das Peeling einfach mit dem Finger auf den Lippen auf, massiere es ein und lasse es dann noch ein wenig einwirken. Das Praktische daran: du musst es nicht einmal abwaschen, sondern kannst es einfach direkt von deinen Lippen naschen.
Stephi hat es tatsächlich so gut geschmeckt, dass sie den Rest sogar auf ihr Frühstücksbrötchen gestrichen hat.

Erfrischendes Hand-Peeling

Für das DIY-Hand-Peeling sowie die pflegende, vegane Handcreme hat Bloggerin Mariye (@jojadasdiary) lediglich drei Veganz Produkte aus ihrem Vorratsschrank gegriffen: Veganz Kokosöl,Veganz Kokosmus und Veganz Kokosblütenzucker.
Für das selbsgemachte Hand-Peeling sind lediglich zwei Schritten von Nöten.

Step-by-Step-Anleitung

  1. Kokosmus, das Kokosöl und den Kokosblütenzucker zu gleichen Teilen miteinander vermengen
  2. Anschließend damit die Hände und das Nagelbett einreiben. Somit werden die Hände gepeelt und gepflegt. Überschüssige Hautreste werden durch das Peelen mit dem Kokosblütenzucker abgetragen. Beim Waschen der Hände merkst du bereits, wie feuchtigkeitspendent die Kokosmischung ist

Wenn deine Hände nach diesem Peeling zusätzlich noch nach dem Extrakick an Feuchtigkeit schreien, probier’s doch mal mit der DIY Handpflege à la Mariye!

Vegane DIY-Handpflege

Für die Handpflege benötigst du nichts weiter als das Veganz Kokosöl und das Veganz Kokosmus. Nachdem du dir mit dieser Mischung die Hände eingecremt hast, kannst du die Pflege einfach einziehen lassen und brauchst sie nicht abzuwaschen.

Besonders empfehlenswert ist es, die selbstgemachte Handcreme über Nacht einwirken zu lassen.
Mariye weiß, dass „Kokosöl hochwertige Öle enthält, welche antimikrobiell wirken. Die Kombination der Inhaltsstoffe wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Es versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit und sorgt für ein samtiges Gefühl. Da Kokosöl ein rein pflanzliches Produkt ist, kann es nicht überdosiert werden – der weichen Haut steht also nichts mehr im Wege!”

Mariyes Tipp:
Ganz wichtig ist, dass du für das Handpeeling und die Handpflege natives, kaltgepresstes Bio Kokosöl nutzt! Es sollte nicht raffiniert, desodoriert noch gebleicht sein. Das Kokosmus sollte aus 100% Kokosfleisch bestehen und aus biologischen Anbau kommen. Selbstverständlich naturbelassen und ohne Zusatzstoffe – so wie das Kokosmus und das Kokosöl von Veganz.

Probiere es selbst aus und teste diese einfachen DIY-Anleitungen für vegane Kosmetik – genau das Richtige für glückliche Hoppelhasen und hübsche Chicks!
Viel Spaß!