Veganz Haarmaske ganz einfach selbst gemacht von Bloggerin Alina Niessen

Vegane Haarmaske easy selbstgemacht

Bloggerin Alina NiessenZelebriere BEAUTIFUL VEGAN EASTER mit Veganz. Den ganzen März über stellen wir dir natürliche DIY-Kosmetik-Rezepte vor, die unsere Lieblings Beauty und Lifestyle-Bloggerinnen aus den Veganz Produkten kreiert haben. In den letzten Wochen haben wir dir schon gezeigt, wie du einen DIY Bodylotion BarDIY Kokos-Badebombe & Avocado-Gurken-MaskeHand-Peeling und ein DIY-Peeling zauberst. Nun erfährst du wie du ganz easy eine vegane Haarmaske selbst herstellst.

Zusammen mit Bloggerin Alina Niessen (Instagram: nie_alina) zeigen wir dir, wie du aus nur vier Veganz-Zutaten eine pflegende Haarmaske erstellst.

Alina ist überzeugt: „Diese Haarmaske versorgt deine Mähne langanhaltend und bringt sie garantiert zum Strahlen.“

Alinas vegane DIY-Haarmaske

Zur Herstellung dieser Haarmaske benötigst du die folgenden vier Veganz Zutaten:

Vegane DIY-Haarmaske

Zutaten:

Step-by-Step Zubereitung:

  1. Das Kokosöl kurz in der Mikrowelle erwärmen. Vorsicht: Bitte nicht zu heiß einstellen.
  2. Anschließend das Kokosmus hinzugeben und alles zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
  3. Den Agavendicksaft und den Kokosblütensirup hinzufügen und erneut alles miteinander vermischen.

Anwendung:

Die DIY-Haarmaske massierst du am besten ins handtuchtrockene Haar ein und lässt sie zwischen 30 Minuten und 3 Stunden einwirken. Schau doch währenddessen mal unsere anderen DIY-Kosmetikrezepte an, und kreiere deine ganz persönliche Bodylotion Bar oder ein tolles Peeling für deinen persönlichen Beauty-Tag!

Alinas Tipp: „Binde deine Haare am besten zu einem Dutt zusammen, so kann die Maske besonders gut einziehen und deine Haare bis in die Tiefe pflegen“.

Nachdem die Pflege eingezogen ist, kannst du die Haarmaske ausspülen und wie gewohnt mit deiner Haarpflege fortfahren.

Veganz Tipp:

Bei dem Kauf von Kokosöl oder Kokosmus ist es wichtig darauf zu achten, dass es nativ, kalt gepresst und am besten in Bio-Qualität ist. Wenn du vorhast diese Zutaten zu erhitzen, solltest du es schonend tun. Bei zu starker Erwärmung gehen wertvolle Vitamine und ungesättigte Fettsäuren verloren.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar


* hierbei handelt es sich um ein Pflichtfeld

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Zurück

Zurück

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück