Hanf

Blog, Lifestyle & Food | 31. Januar 2015

Herkunft
Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und wurde schon bei den alten Ägyptern und Chinesen angebaut und hoch geschätzt. Aufzeichnungen belegen, dass Hanf schon vor über 12 000 Jahren verwendet wurde.

Besonderheiten
Hanf verdient absolut die Bezeichnung Supersamen. Wohl auch deshalb sind Nahrungsmittel aus Hanf in den letzten Jahren immer beliebter geworden.
So finden sich in unseren Veganz-Regalen neben den klassischen Hanfsamen auch Hanfproteinpulver, Hanföl, Hanfmilch und Hanfmehl.

Hanf enthält alle 10 essentiellen Aminosäuren und ist damit die beste Proteinquelle des Planeten. Die essentiellen Aminosäuren, die nur mit der Nahrung aufgenommen werden können, sind besonders für körperlich sehr aktive Menschen wichtig. Sie stärken das Immunsystem, sind entzündungshemmend und fördern so die Regernation. Hanfsamen liefern außerdem in großen Mengen Omega-3 für Herz und Haut – und darüber hinaus noch Gamma-Linolsäure, die den Hormonhaushalt in Balance hält.

Hanf ist sehr verdaulich und näher am basischen Ende der pH-Skala angesiedelt als fast jede andere feste Eiweißquelle. Da Nahrungsmittel aus Hanf roh bleiben, behalten sie außerdem ihre natürlich hohen Anteile an Vitaminen, Mineralien, ausgeglichenen Fetten, Antioxidantien, Ballaststoffen und Chlorophyll.

Hanf-Eiweiß-Pulver variieren in ihrer Konzentration von 10 bis 14 Gramm Eiweiß auf 2 Esslöffel Pulver; 2 Esslöffel Hanfsamen enthalten ca. 5 Gramm Eiweiß.

Keine Angst: Hanfsamen haben natürlich keine halluzinogenen Wirkungen. Man müsste die Hanfsamen pfundweise und in kürzester Zeit zu sich nehmen, um nur annähernd irgendetwas zu spüren.

Geschmack und Aussehen
Hanfsamen – Die kleinen goldenen Körner mit ihren winzigen grünen, chlorophyllhaltigen Fasern sind im Geschmack vergleichbar mit Sonnenblumenkernen und können deshalb wunderbar als nussige Zugabe in Rezepten verwendet werden.
Geröstete Hanfsamen – Geröstet haben Hanfsamen einen noch nussigeren Geschmack, der dem von Mandeln ähnelt.
Hanfproteinpulver/Hanfmehl – Hat einen erdigen, manchmal aber auch einen leicht grasigen Geschmack, da es oft noch mit der Schale gemahlen wird.
Dunkelgrünes Hanföl – Ist ein reichhaltiges nussiges Gourmet-Öl, ideal für Rezepte, bei denen nur schwaches Erhitzen erforderlich ist.

Verwendung
In geschroteter Form können Hanfsamen in Müsli oder Brotbackmischungen gemischt werden. Hanföl passt super zu Salaten, Marinaden und Aufstrichen.
Ansonsten lässt sich Hanf auch hier verwenden:
Frühstück, Getränke und Smoothies, Beilagen, Snacks, Suppen und Dressings, Vorspeisen, Süßigkeiten und Desserts.

Portionsgröße (pro Tag)
3 Esslöffel Hanfsamen oder 2-3 Esslöffel Hanf-Eiweiß-Pulver

Quellen:
Brazier, Brendan (2013): Vegan in Topform. Der vegane Ernährungsberater für Höchstleistungen in Sport und Alltag. Die Thrive-Diät des berühmten kanadischen Triathleten. 2. Deutsche Ausgabe, Narayana Verlag
Morris, Julie (2014): Das Buch der Superfood Smoothies. 100 Rezepte für leckerere Powerdrinks. Deutsche Erstausgabe. Königsfurt-Urania Verlag GmbH. Krummwisch bei Kiel
Morris, Julie (2014): Das Beste aus der Natur. Superfood Küche. Deutsche Erstausgabe. Königsfurt-Urania Verlag GmbH. Krummwisch bei Kiel

Schlagwörter: , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Eure Kommentare

  1. Antworten

    Frank Friedrich
    20. April 2015

    Wie bei alle Samen liegen auch beim Hanfsamen die (und es gibt viele mit vielen Funktionen 😉 Proteine in unverdaulicher Form vor. Das hat von Natur aus einen Grund, der Samen soll sich nicht selbst verdauen 😉 Erst wenn der Ankeimvorgang gestartet wird, dann werden die komplexen Proteine in Aminosäuren abgebaut. Aus diesem baut der Samen dann eine neue Pflanze. Grundlagen Biologie und natürliche Ernährung. Dabei werden auch Gifte abgebaut, welche wir dann durch ungekeimte Produkte aufnehmen, wenn wir die Schale nicht entfernen oder wenigsten kochen. Was zwar die Gifte neutralisieren kann die Inhaltsstoffe allerdings denaturiert und wieder überwiegend unverdaulich macht.
    Zudem schiessen beim ankeimen die Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamine bis um das 3000fache hoch. Das sind dann mal Superfoods.

    Übrigens gibts im Veganz Hanfmus aus gekeimten Hanfsamen zu kaufen und viellicht auch bald unsere gekeimten Hanfsamen 😉