Fünf Gluten-Mythen, denen du keinen Glauben schenken solltest

Blog, Lifestyle & Food | 23. November 2018

Mythos 1: Glutenfrei lebt es sich gesünder und leichter

Immer mehr Menschen verbannen Gluten aus ihrer Ernährung, obwohl sie an gar keiner Glutenunverträglichkeit leiden. Die Gründe sind vielfältig: Einige denken eine glutenfreie Ernährung wäre viel gesünder, die anderen erhoffen sich davon abzunehmen und wiederum andere sind auf einen Ernährungstrend aufgesprungen, den Promi xy praktiziert.
Wir müssen all jene aber leider enttäuschen: Glutenfreie Produkte sind nicht per se gesünder und auch medizinisch nicht notwendig, wenn keine Unverträglichkeit vorliegt. Man kann dadurch auch nicht abnehmen.
Die Wissenschaftlerin Daphne Miller ist davon überzeugt, dass eine gesundheitliche Verbesserung eher daher rührt, dass Menschen, die sich glutenfrei ernähren, automatisch weniger industriell verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen. Das allein könne das gesundheitliche Wohlbefinden bereits steigern (1).

Mythos 2: Durch einen Schnelltest lässt sich Zöliakie fix & sicher feststellen

Die DZG rät von Schnelltests ab, da sie keine Sicherheit bieten. Warum? Es können durch solche Tests falsche positive als auch voreilige Entwarnungen auftreten. So sind nicht bei allen Betroffenen, die im Test herangezogenen IgA-Antikörper nachweisbar, denn einer von 1.000 Menschen bildet diese Abwehrstoffe genetisch bedingt nicht aus. Zudem produzieren manche Menschen die typischen Antikörper, ohne von Zöliakie betroffen zu sein (2).

Mythos 3: Wer sich glutenfrei ernährt, muss auf Genuss verzichten

Vollkommender Quatsch! Bist du auf eine glutenfreie Lebensweise angewiesen, gibt es mittlerweile auch für dich eine Vielzahl an glutenfreien Alternativen für jeden Geschmack wie zum Beispiel Süßigkeiten, Porridge, Fertigsaucen oder Protein-Produkte. Aber auch viele Grundnahrungsmittel, wie Kartoffeln, Gemüse und Obst sind in der unverarbeiteten Form von Natur aus glutenfrei.
Wir von Veganz bieten bereits 20 vegane und glutenfreie Produkte an. Eine Übersicht findest du im Blogbeitrag Glutenfrei und vegan glücklich mit Veganz. Betroffene sollten beim Einkauf immer die Zutaten studieren und auf den Hinweis glutenfrei oder auf das Glutenfrei-Siegel der DZG achten (3).

Mythos 4: Gluten wird als Klebeeiweiß bezeichnet, weil es den Darm verklebt

Gluten verklebt natürlich nicht den Darm. Es wird nur als Klebeeiweiß bezeichnet, weil es die positive Eigenschaft hat, die Teig- und Gebäckbeschaffenheit zu verbessern. Bei gesunden Personen wird Gluten, wie jedes andere Protein in der Nahrung, von Verdauungsenzymen in seine einzelnen Bestandteile zerlegt und ruft hierbei keine Entzündungen oder sonstige Schäden hervor (4).

Mythos 5: Durch die glutenfreie Ernährung kommt es zu Nähr- und Mineralstoffmangel

Nein, denn wenn du als Mensch mit einer Glutenunverträglichkeit auf eine vollwertige, ausgewogene Ernährung achtest, dann kannst du dich auch bei einer glutenfreien Ernährung ausreichend mit allen Nährstoffen versorgen. Sicherlich ist es gerade am Anfang nicht so leicht alles zu beachten und “richtig” zu machen. Aber achte einfach darauf, dass dein Speiseplan nicht einseitig ist und nicht durchweg aus glutenfreien Fertigprodukten besteht. Integriere frisches Gemüse und Obst und greife auf glutenfreie Getreidesorten wie Amaranth, Quinoa und Hirse zurück (5). Die DZG gibt dir wirklich sehr viele Informationen an die Hand, die dir auf deinem glutenfreien Weg helfen werden.

Willst du mehr über glutenfreie Produkte erfahren? Dann lese doch unsere beiden weiteren Blogbeiträge zum Thema: Glutenfrei und vegan glücklich mit Veganz sowie Glutenfrei Kochen & Backen – Tipps für eine glutenfreie Küche.

Quellen:
(1) www.focus.de: Glutenfreie Ernährung: Was der Verzicht der Gesundheit wirklich bringt (Abruf am 23.11.2018, 10:43 Uhr)
(2) Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V.: www.dzg-online.de
Presse Information, Schnelltests für Zöliakie bieten keine Sicherheit (Abruf am 23.11.2018 10:57 Uhr)
(3) Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V.: Lizenzierung des Glutenfrei Symbols „Durchgestrichene Ähre“ (Abruf am 23.11.2018 12:47)
(4) Eathealthy SPEZIAL: Glutenfrei Ratgeber 2018: www.eathealthy.de
(5) www.zöliakie.org: Mangelerscheinungen bei Zöliakie (Abruf am 23.11.2018 11:40 Uhr)