Eriks Wolverine-Challenge – Brendan Braziers vegane Thrive-Diät

Blog, Lifestyle & Food | 23. Januar 2015

Veganer, Triathlet, Ironman – Brendan Brazier. Niemand kommt an ihm vorbei. Zumindest seit er Hugh Jackman für seine Rolle als Wolverine im Film X-Men in absolute Topform gebracht hat.

Ein zweiter Hugh will mein Kollege Erik zwar nicht werden, aber ein bisschen weniger Körperfett da und ein wenig mehr Muckis dort wären schon ganz nett. Deshalb hat sich Erik auch sofort bereit erklärt die Thrive-Diät des berühmten kanadischen Triathleten Brendan Brazier für sechs Wochen auszuprobieren. Die Tipps in dem Ernährungsratgeber Vegan in Topform richten sich natürlich nicht nur an Profisportler, sondern an alle, die eine optimale Gesundheit und Leistungsfähigkeit erlangen und Krankheiten vorbeugen wollen. Dabei wird auf eine ausgewogene Kost mit ausreichend Proteinen und anderen Nährstoffen geachtet. Die allseits beliebten Superfoods, wie die Andenwurzel Maca und das nahrhafte Hanfprotein, werden natürlich auch ins Ernährungsprogramm integriert. Kurzum: Es werden nur Nahrungsmittel mit hohem Nutzen verwendet, also solche die wenig Aufwand für Verdauung und Nährstoffassimilation bedeuten.

Eigenschaften der Lebensmittel mit hohem Nutzen

  • Die roh oder bei niedriger Temperatur gegessen werden
  • Dessen basische Eigenschaften den pH-Wert im Körper ausgleichen
  • Deren reichhaltige Vitalstoffe direkt und ohne Umwandlung verstoffwechselt werden können
  • Die nährstoffdichte Vollwertkost liefern
  • Die viele natürliche Vitamine und Mineralien enthalten
  • Die den Körper nicht künstlich dazu stimulieren, den Energiehaushalt anzuzapfen

Die Thrive-Diät Pyramide

Was man von der Thrive-Diät erwarten kann:

  • Körperfett wird besser als Energielieferant genutzt
  • Bessere Schlafqualität & dadurch geringere Energiedefizite
  • Weniger Heißhunger auf Junkfood
  • Wegschmelzen der Fettpolster
  • Weniger Gelenkentzündungen
  • Klareres Denken
  • Geringeres Verlangen nach Stimulanzien als Energielieferanten
  • Verbesserter Aufbau magerer Muskelmasse
  • Rasche Erholung nach sportlicher Betätigung
  • Niedriger Cholesterinspiegel
  • Stärkere Knochen
  • Verbesserte Hautstruktur

Habt ihr Lust diese pflanzenbasierte Ernährung auszuprobieren? Dann lasst euch die kommenden Topform-Wochen mit Erik nicht entgehen. Nächste Woche verraten wir euch mehr zum Brendan-Buch. Erik gibt uns einen kurzen Einblick in seine 1. Challenge-Woche und wir stellen euch einige tolle Produkte vor, die ihr super in diese Diät einbauen könnt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Eure Kommentare

  1. Antworten

    Joerg
    14. Dezember 2016

    Mich würde interessieren welche Zusatzmittel er empfiehlt, da ja bei dieser Diät akuter Vitamin-B12 Mangel herrscht.

  2. Antworten

    Laura Schindl
    26. Januar 2015

    Ich würde mich freuen zu erfahren wie sich diese Ernährungsweise auf den Körperliche Empfinden im Alltag und insbesondere beim Sport auswirkt. Außerdem wie alltagsfreundlich diese Diät ist bzw. wie stark man eingeschränkt wird (auswärts essen in Restaurants oder bei Freunden). Und natürlich würde ich mich über Rezeptanregungen freuen 🙂

  3. Antworten

    Brigitte
    26. Januar 2015

    Ich würde mich über viele neue Rezepte freuen.

  4. Antworten

    Ursel
    26. Januar 2015

    Da ich auch Sportlerin bin habe ich großes Interesse wie ich meine Leistung durch diese Ernährungsweise verbessern kann.. Würde mich über den Gewinn sehr freuen.

  5. Antworten

    Manuela
    24. Januar 2015

    Da bin ich mal gespannt. Mich als Rheumatikerin interessiert natürlich vor allem die angebliche Reduzierung der Gelenkentzündungen. Schon allein das wäre für mich ein Grund, die Diät auszuprobieren. Und drei oder vier Kilo weniger würden mir auch nicht schaden. 😉

  6. Antworten

    Anne
    24. Januar 2015

    Super, die Rezepte gefallen mir. Bin gespannt.