Eriks Challenge – Die Thrive-Diät. Ein Erfahrungsbericht

Blog, Lifestyle & Food | 23. Februar 2015

Die Thrive Diät neigt sich dem Ende – oder doch nicht?!

Bisher sind meine Erfahrungen mit der Thrive Diät durchweg positiv. Vor allem an den täglichen Smoothie habe ich mich bereits so gewöhnt, dass dieser gar nicht mehr aus meinem Speiseplan wegzudenken ist.
Motiviert von den ersten Wochen der Thrive Diät und mit reichlich Vitamin D im Körper ging es nun zurück nach Berlin.
Sportlich wollte ich natürlich meine angeradelte Frühjahrsform von Mallorca erhalten bzw. ausbauen. Zum Glück blieb ich bisher von der allgegenwertigen Erkältungswelle  verschont. Es mag nicht hundertprozentig auf die Ernährung zurückzuführen sein, dennoch denke ich, dass mein Immunsystem dank der Thrive Diät und der ausgewogenen Ernährung gestärkt und gut für die kalten Tage gewappnet ist.

Meine selbst gesteckten sportlichen Ziele für die nächsten Wochen sind dabei 1-2x nach Feierabend Schwimmen zu gehen und mit einem Mix aus Yoga und Freeletics meine allgemeine Fitness weiter zu steigern.
Da ich unter der Woche nicht allzu viel Zeit für ausgedehnte Frühstücks- bzw. Kochsessions finde, reduziere ich mein morgendliches Menü auf einige smarte Frühstücksvarianten. So eignet sich ein Smoothie oder ein leckerer Chia-Pudding – reich an Antioxidantien, Abwehrkräfte stärktend und sättigend, hervorragend fürs Frühstück.
Wer morgens schnell aus dem Haus muss kann diesen bereits am Abend zuvor zubereiten oder einfach größerer Menge herstellen (z.B. 2-3 Gläser für mehrere Tage). Die Zubereitung und die Anzahl der benötigen Zutaten sind dabei denkbar einfach. Wem es zu langweilig wird, kann einfach die Rezeptur leicht abändern und anstatt des Wassers, eine leckere Kokos-, Hanf– oder Mandelmilch benutzen.
Probiert doch mal das Rezept Bananen-Ingwer-Birnen-Müsli von Brendan Brazier aus dem Buch Vegan in Topform.
Auch in der Mittagspause lässt sich meist in wenigen Minuten eine leckere Mahlzeit kochen.  Sollte die Zeit mal etwas knapp sein, einfach verschiedene Zutaten aus der Thrive Diät-Pyramide kombinieren. Ein Mittagsessen, welches sich binnen weniger Minuten zubereiten lässt, wäre  z.B. Broccoli kombiniert mit Kichererbsen, einer Handvoll gehackten Nüssen mit etwas Hanföl und Agavendicksaft beträufelt.
Als  obligatorischen Nachtisch empfehle ich etwas Obst, wirkt manchmal sogar besser als ein Kaffee 🙂

Probiert es aus!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt.